Kuchen ·Rezepte

Saftiger Rhabarber-Kastenkuchen

Rhabarberkuchen by pippapiemaker.comIch liebe den Frühling! Und das nicht nur wegen der Sonne und den Blumen, sondern auch wegen Spargel, Erdbeeren und natürlich Rhabarber! Daraus lassen sich so viele herrliche Leckereien zaubern. Und der Genuss ist noch dadurch gesteigert, dass er zeitlich so begrenzt ist. Also schnappt euch den Rhabarber so lange ihre ihn kriegen könnt! Traditionell kann man ihn bis zum Johannistag am 24. Juni kaufen.

Oder vielleicht gehörst du ja sogar zu den Glücklichen, die den Rhabarber im Garten haben. Hier habe ich gerade gelesen, dass er sehr robust ist und leicht wächst. Mal sehen, vielleicht habe ich zur nächsten Saison auch welchen im Garten.

Hier ein Rezept für einen sehr saftigen und ganz simplen Rhabarberkuchen:

Rhabarberkuchen by pippapiemaker.com

Rhabarberkuchen by pippapiemaker.com150 g Mehl
100 g gemahlene Mandeln
125 g Zucker
3 Eier
100 g weiche Butter
60 ml Olivenöl
1 TL Vanille Essenz
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
500 g Rhabarber
50 g Zucker

Rhabarberkuchen by pippapiemaker.comDen Rhabarber waschen und nach Belieben die Schalen ein wenig abziehen (muss man aber nicht) und in etwa 2 cm breite Stücke schneiden. Mit 50 g Zucker in einer Schüssel vermengen und stehen lassen, so dass er schön Saft zieht.

In einer Schüssel alle trockenen Zutaten für den Teig vermischen. Die Butter in Flocken dazu geben und alles gut verquirlen. Dann ein Ei nach dem anderen einrühren. Jetzt noch das Olivenöl und die Vanille Essenz einrühren bis alles ein geschmeidiger Teig ist.

Die Rhabarberstücke mit samt dem entstandenen Saft unter den Teig rühren.

Eine Kastenform einfetten und mit Semmelbröseln (oder Grieß) auskleiden. Den Kuchenteig hineinfüllen und den Kuchen bei 170°C Umluft für circa 50 Minuten backen. Stäbchenprobe (Holzstab in den Kuchen stecken, wenn er sauber herauskommt, ist der Kuchen fertig) machen und die Backzeit gegebenenfalls noch etwas verlängern, falls noch zu viel Teig am Stäbchen bleibt.

Den Kuchen etwas abkühlen lassen und dann aus der Form stürzen. Mit Puderzucker bestäuben und essen!

Übrigens schmeckt der Kuchen am zweiten Tag noch besser. Einfach luftdicht in Folie einwickeln und im Kühlschrank aufbewahren. Lässt sich prima mitnehmen, auf den Spielplatz, zum Picknick oder zu Freunden in den Garten. So schmeckt der Frühling!

Hinterlasse einen Kommentar